Animated loader dots14ComingSoonAnimated loader dots
Circuit board
Elektronik

Bestückung von Leiterplatten

Durch den Einsatz von Inertgas können Sie eine höhere Produktivität mit weniger Defekten und Kosteneinsparungen erzielen.

Mit der Miniaturisierung elektronischer Geräte hat die Verwendung kleinerer und komplexerer aktiver und passiver Komponenten zusätzliche Herausforderungen und Bedenken mit sich gebracht, wie z.B. zunehmende Probleme mit Lötstellen. Die Verwendung von Stickstoff zur Inertisierung der Atmosphäre während des Lötens hat sich zu einer weltweit akzeptierten Praxis in der Elektronikherstellung entwickelt. Wir von Air Products unterstützen Sie bei jedem Schritt, um Ihre Produktivität zu steigern und Ihre Gesamtbetriebskosten zu optimieren.

Der Vorteil der Verwendung von Stickstoff gegenüber Luft bei Lötprozessen

Verbesserte Lotbenetzung beim Reflow- und Wellenlöten

Die Benetzung des Lots wird durch die Verwendung einer inerten Atmosphäre verbessert, um die Flussmittelaktivität zu verlängern und die Oxidation der Lötpaste und der Anschlussdrähte der Bauteile zu verringern sowie die Qualität der Lötstellen zu verbessern.

Weniger Lötfehler beim Reflow- und Wellenlöten

Stickstoff fördert eine verbesserte Benetzung und sorgt dafür, dass das Lot fließt, um hochwertige Lötverbindungen mit weniger Fehlern zu erhalten.

Reduzieren Sie die Betriebskosten beim Reflow- und Wellenlöten

Die Fehlerreduzierung dank Inertisierung sorgt für weniger kostspielige manuelle Nacharbeiten und weniger Krätze bei geringeren Materialkosten.

Größeres Prozessfenster

Ermöglicht die Montage kleinerer und komplexerer Designs und das Potenzial zur Senkung der Reflow-Temperatur im Reflow-Prozess.

Produktivitätssteigerung

Weniger Nacharbeit durch Fehlerreduzierung, hochwertigere Montage im ersten Durchgang, mit verbesserten Doppeldurchlaufprozessen.

Angebote

Fragen Sie den Experten

Wie lässt sich die Krätze, die sich bei einem bleifreien Wellenlötverfahren (SAC-Legierung) bildet, am besten reduzieren?

Die Frage, wie sich die Krätze beim Wellenlöten am besten reduzieren lässt, beschäftigt die Branche schon seit Jahren. Krätze ist ein Abfallprodukt, das zwar zurückgewonnen werden kann, jedoch hohe Kosten verursacht. Krätze verursacht Probleme bei der Wartung der Geräte und verringert deren Betriebszeit.

Es gibt eine Vielzahl von Krätzehemmern, die auf der Oberfläche des Löttopfes verwendet werden können, aber seien Sie vorsichtig bei der Auswahl des richtigen Materials für Ihr Verfahren. Diese Optionen können andere Probleme verursachen, die zusätzliche Schritte zur Reinigung der Leiterplatte und des Löttopfes erfordern.

Die andere Methode ist die Verwendung von Stickstoff für eine inerte Abdeckung über dem Wellenbereich oder eine vollständig inertisierte Wellenlötanlage. Der Einsatz von Stickstoff kann die Krätze wirksam reduzieren, indem er die Luft über dem Löttopf verdrängt und eine Schutzatmosphäre über dem Wellengenerator bildet und die Mikrokrätze reduziert.

Abgesehen von den Vorteilen der Krätze-Reduzierung durch die Verwendung einer inerten Atmosphäre, kann man Vorteile wie eine bessere Benetzung des Lots in den plattierten Durchgangslöchern (PTH) oder der Trommelfüllung erzielen.

Es gibt mehrere Gründe für eine unzureichende Füllung des PTH während des Wellenlötens. Der Hauptgrund dafür ist eine schlechte Benetzung, die durch Oxidation an den Leitungen, zu wenig Flussmittel usw. verursacht werden kann.

Eine Möglichkeit, die Fassfüllung zu erhöhen, ist die Verwendung einer inerten Atmosphäre, wie z. B. Stickstoff, die die Benetzung des Lötmittels im Behälter erhöht, indem Luft verdrängt wird und die aktuelle Flusschemie effizienter funktioniert. Ein weiterer Vorteil ist die Umstellung auf eine weniger aktive Flussmittelchemie und die Verringerung der pro Platte erforderlichen Flussmittelmenge bei Verwendung von Stickstoff.

Durch den Einsatz einer Stickstoffabdeckung im Wellenlötprozess können die am häufigsten beobachteten Fehler wirksam reduziert werden.

Durch die Verwendung einer inerten Atmosphäre im Wellenlötprozess werden verschiedene Defekte wie Brückenbildung und Lotzapfen reduziert und das Problem der Lunkerbildung verbessert. Die Füllung der Durchgangslöcher wird ebenfalls verbessert. Die Reduktion hängt von den O₂-ppm-Werten und der Art des verwendeten Inertisierungssystems ab. 

Air Products hat mit NitroFAS® Inert Wave Soldering (IWS) ein Stickstoff-Inertisierungskit der dritten Generation entwickelt, das bei großen EMS- und OEM-Unternehmen mit über 200 installierten Systemen erfolgreich implementiert wurde. Unsere IWS-Einheiten können Krätze um mehr als 85% bei niedrigen Stickstoffdurchflussraten reduzieren, um die Gesamtbetriebskosten zu minimieren.

Lassen Sie sich von Air Products dabei unterstützen, Ihre Herstellungskosten zu senken, die Produktivität zu verbessern, die Umweltbelastung zu reduzieren und die Qualität Ihrer bestückten Leiterplatten zu erhöhen. Durch unser innovatives Equipment und unser fachkundiges Team von Branchenexperten können wir die beste Lösung für Sie und Ihr Unternehmen entwickeln.

Mehr anzeigen